Int. Eurol Bergrennen Esthofen-St.Agatha 26./27.09.2015

Reitbauer Markus & Klapfenböck Stefanie beim Bergrennen am ``Hausberg´´

Das letzte Rennwochenende der Saison 2015 verbrachten Steffi & Markus R. zu Hause im schönen St.Agatha.
Die 28. Auflage des Int. Eurol Automobil Bergrennen Esthofen - St.Agatha stand an.

 

Anfangs schien es, als würden die beiden nicht beim Bergrennen starten dürfen.

Die OSK Techniker fanden, wie fast jedes mal wenn sie am Bergrennen teilnehmen, keine regelkonforme Klasse für ihre Fahrzeuge.
Nach einem Gespräch mit dem OSK Oberhaupt fand sich dann zumindest eine Möglichkeit doch an den Start gehen zu dürfen.
Nach der turbulenten Technischen Abnahme, mit der Einteilung in unvorstellbaren Klassen, waren sie dann doch guter Dinge -
Dabei sein ist alles...

 

192 Teilnehmer aus 14 Nationen, darunter auch 8 Damen gingen am Samstag bei den Trainings an den Start.

Der Samstag lief nahezu perfekt ab. Die wenigen Unterbrechungen, die rasch wieder aufgehoben werden konnten, sorgten für ein rasches Durchbringen der Trainingsläufe am Samstag.

Dank Bergslicks liefen für Markus die 2 Samstags Trainings bereits sehr gut.
Training 1: 1:30,086 Training 2: 1:27,631

Steffi probierte am Samstag den Berg mit ihren herkömmlichen Slick Reifen zu bezwingen und hatte zweimal großes Glück nicht von der Strecke ins Holz ab zu fliegen.
Steffi war extrem unzufrieden mit beiden Trainings am Samstag, weil sie wusste, da war noch mehr drinnen, aber was sollte sie machen, wenn der Grip einfach fehlt.
Training 1: 1:47,541 Training 2: 1:42,354

 

Am Sonntag wurden am BMW von Steffi Semislicks montiert und gehofft so doch noch eine bessere Zeit einzufahren zu können.

Markus musste den 3.Trainingslauf aufgrund des Wahlbeisitzes sausen lassen, ging aber dann top motiviert in den ersten Rennlauf.

Der 3. Trainingslauf musste 7mal unterbrochen werden. Dieser lief für Steffi dann aber schon etwas besser mit den Semislicks
Training 3 : 1:39,566

Etwas verzögert durch die vielen Unterbrechungen im 3.Training wurde der Start zum 1. Rennlauf, die Sonne kam raus und es wurde etwas wärmer. Dank weniger Unterbrechungen konnte der 1.Rennlauf ziemlich zügig durchgebracht werden.

Unsere beiden Fahrer konnten auch hier ihre Zeit wieder verbessern.
Rennlauf 1:
Max: 1:26,155 Geschwindigkeit im Zieleinlauf 179,15
Steffi: 1:37,003 Geschwindigkeit im Zieleinlauf 164,22

Auch beim zweiten Rennlauf gab es kaum Unterbrechungen. Der Streckenrekord von 01:05,469, der erst 2014 aufgestellt wurde, wurde bereits wieder gebrochen - der Franzose Sebastian Petit brannte eine Zeit von 01:04,632 in den Asphalt.

Rennlauf 2:
Max: 1:27,601
Steffi: 1:37,384

Die Teilnahme am Bergrennen war ein würdiger Abschluss für unsere Saison. Ein großes Lob an den MSC Rottenegg für die großartige Veranstaltung


Der Histo Cup am Misano World Circuit (Italien) 11.-15.Juni 2015

Lehner Thomas, Klapfenböck Stefanie & Reitbauer Markus

Bereits am Mittwoch in der Nacht machten wir uns mit unseren Begleitern und Unterstützern auf den Weg in den Süden. 

Ziel war Misano,  die Heimat von Valentino Rossi und dem unvergessenen Marco Simoncelli.  

Belohnt wurden wir mit tollem Ambiente und einer spektakulären Rennstrecke.

Der Misano World Circuit liegt direkt an der Adria und ist ein absoluter Fahrerkurs.

Mit dem Swimmingpool im Fahrerlager, wurde uns an dieser Strecke ein besonderes Highlight geboten und für Abkühlung gesorgt.


Eine willkommen Abwechslung zu den uns bereits bekannten Rennstrecken.

Für Stockerlplätze reichte es dieses mal leider für keinen von unseren Fahrern, auch wenn diese teils nur knapp verfehlt wurden.

 Trotzdem war es für alle ein unvergessliches, super tolles Rennwochenende mit vielen Eindrücken.


Nach dem Rennen am Sonntag, verbrachten wir noch einen tollen Tag auf einem nahe gelegenen Campingplatz und genossen gemeinsam mit dem Lack Wast Racing Team noch gemütliche Stunden, bis wir am Montag Nachmittag dann die Heimreise antraten.


Bilder dazu findet ihr in der Bildergalerie.... Bilder sagen bekanntlich ja mehr als tausend Worte ;-)


Histo Cup Austria / Mozartpreis Salzburgring 29.-31.05.2015

Reitbauer Markus & Klapfenböck Stefanie

Ein tolles, gemütliches und spassiges Rennwochenende am Salzburgring liegt hinter uns.

Steffi konnte nun endlich das ``Kriegsbeil´´ mit dem Salzburgring begraben und wurde im 2.Rennlauf dafür auch belohnt-
Platz 2 für Steffi in der Klassenwertung und eigentlich darf sie sich als Siegerin der Klasse sehen... Danke an Michi G., der so ehrlich war und zu seinem nicht regelkomformen Motor stand und Steffi danach den Pokal des 1.Platzes überreichte...
``Ein ehrlicher Betrüger´´ ... ;-)


Auch für Markus lief dieses Wochenende ganz gut , mit seinem Serien M3 Motor kämpfe er sich unter die Top 5.
Im 2.Rennlauf hatte er mega viel Glück in der Fahrerlagerkurve, in Runde 9 auf Platz 2 liegend verschaltete sich Markus leider und sein Auto wurde ``ziemlich unstabil´´,er drohte abzufliegen, zum Glück brachte er jedoch seinen BMW wieder unter Kontrolle, verlor dabei aber eine menge Zeit und 2 Plätze.

Ergebnisse:
Markus:
Qualifying: YT 3000ccm 5.Platz / Gesamtwertung 17.Platz von 26
Rennen 1: YT 3000ccm 6.Platz / Gesamtwertung 18.Platz von 23
Rennen 2: YT 3000ccm 4.Platz / Gesamtwertung 15.Platz von 23

Steffi:
Qualifying: YT 2500ccm 4.Platz / Gesamtwertung 7.Platz von 14
Rennen 1: YT 2500ccm 5.Platz/ Gesamtwertung 9.Platz von 13
Rennen 2: YT 2500ccm 2.Platz/ Gesamtwertung 5.Platz von 13



See you at Misano World Circuit ... 12.-14.06.2015


Damaro Racing - Pascha Cup Brünn 15.-17.5.2015 Prunthaler Bernhard

Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen auf der schönsten Strecke des Jahres.
Am Samstag konnte ich den 3.Platz in der Startaufstellung einfahren und auch im Rennen verteidigen!
Sonntags fuhr ich den 4.Platz in der Startaufstellung ein... Ich hatte einen guten Start und lag
nach nur 2 Runden in Führung,bis mich mein guter Kollege Rene überholte.
In der vorletzten Runde auf Platz 2 liegend ist mir leider Eingangs der Omega-Kurve das Gasseil
gerissen - somit Ausgefallen :-( Nächster Termin 27.-28.Juni am Pannoniaring, da wird es sicher wieder besser laufen!!!



Damaro Racing - Pascha Cup 25.-26.04.2015 Prunthaler Bernhard

Ein nahezu perfektes Wochenende für Berni bei dem ersten Rennwochenende des Pascha Cups auf der Highspeed Strecke

des Slovakia Rings.

Nur die Kupplung machte ihm leichte Schwierigkeiten und so fuhr er im Zeittraining auf Platz 3 und am Sonntag auf Platz 4.


Der Ehrgeiz für die bevorstehenden Rennen war groß und machte sich bezahlt.


Berni fuhr in Rennen 1 mit dem 2.Platz in der Tasche über die Ziellinie. Rennen 2 gehörte ihm dann Platz 1 mit einem

beachtlichem Vorsprung gegenüber des zweitplatzierten.


Wir gratulieren ``Bernsoft´´ zu diesem grandiosen Erfolg und wünschen ihm ebenso gute Erfolge für das näcshte Rennen in Brünn von 15.05.-17.05.2015


Histo Cup Austria - Saisonopening Red Bull Ring 17.-19.April 2015

Haider Markus, Klapfenböck Stefanie, Lehner Thomas, Reitbauer Markus & Sandberger Stefan

Unter rund 300 Rennfahrzeuge starteten Markus H., Steffi, Thomas, Markus R. und Stefan bei traumhafter Stimmung  am

Red Bull Ring die Saison 2015 im Rahmen des Histo Cups.

 

Viele Besucher strömten wieder ein und sahen Motorsport vom feinsten und genossen die Einblicke im ``Offenen Fahrerlager´´


Den Donnerstag Abend nutzen wir noch für gemütliche Stunden des Beisammen sein und tranken das ein oder andere Bierchen bis in die frühen Morgenstunden ;-) Der Freitag Vormittag wurde dann etwas länger zum Schlafen genutzt.

 

Am Freitag wurde der Nachmittag bereits für Einstell-& Testfahrten genutzt und bei den einem oder anderen Fahrer noch ein paar technische Problemchen beseitigt. Am Samstag ging es für Lehner Thomas als ersten mit dem Qualifying seiner Klasse los. Thomas setze sich mit dem noch nicht ganz so richtig funktionierenden Alfa auf Startplatz 21/2.Platz seiner Klasse.

Nach dem Qualifying der Historischen bis 2500ccm ging es für Markus R. & Steffi zum Qualifying für das RAVENOL 1 Stunden Rennen. Markus setzte sich souverän an die vorderste Front.

 

Um 13.25 Uhr ging es dann für die Young Timer bis 3000ccm zum Qualifying für die am Sonntag anstehenden Rennen.

Ergebnisse Qualifying:

Reitbauer Markus:   Klasse YT bis 3000ccm -6.Platz / Gesamtwertung 8.Platz von 30

Sandbeger Stefan:   Klasse YT bis 2500ccm - 8.Platz / Gesamtwertung 24.Platz von 30

Klapfenböck Steffi:  Klasse YT bis 2500ccm - 5.Platz / Gesamtwertung 20.Platz von 30

 

Auch die Qualifikation der Formel Historic fand am Samstag Nachmittag statt.

Haider Markus ergatterte sich hierbei den 2.Startplatz in der Formel Libre / Gesamtwertung 15.Platz von 23


Um 15.30 Uhr starteten Markus R. & Steffi beim Ravenol 1 Stunden Rennen. Markus wiederholte abermal die gute Leistung von Qualifying und machte viele Plätze gut, nach dem Fahrerwechsel war Steffi mit ihrem 325i an der der Reihe, leider brach ihr nach 6 runden ein Kipphebel und somit war das Rennwochenende für sie und das Ravenol Stunden Rennen für beide Geschichte.


Auch am Sonntag war wieder unser Alfa Sud Fahrer Lehner Thomas als erstes an der Reihe, Rennen Eins startete bereits um 8.30 Uhr.

Ein kurzes Gastspiel für Thomas, nach nur einer Runde kam er aufgrund Probleme mit der Kupplung wieder in die Box.

Für das zweite Rennen konnte er sein Auto allerding wieder startbereit machen und fuhr auf Platz 2 seiner Klasse.


Alle Rennergebnisse vom Saisonopening am Red Bull Ring:


Lehner Thomas:

Qualifying: Klasse STW bis 1600ccm -2.Platz / Gesamtwertung 21.Platz von 28

Rennen 1 :   Klasse STW bis 1600ccm - Ausfall --> Probleme mit der Kupplung/Getriebe

Rennen 2:   Klasse STW bis 1600ccm - 2.Platz / Gesamtwertung 24.Platz von 27

Bestzeit: 02:03.018 in Rennen 2




Haider Markus:

Qualifying: Klasse Formel Libre 2.Platz / Gesamtwertung 15.Platz von 22

Rennen 1:    Klasse Formel Libre 2.Platz / Gesamtwertung 14.Platz von 22

Rennen 2:   Klasse Formel Libre 2.Platz / Gesamtwertung 12.Platz von 22

Bestzeit: 01:53.690 in Rennen 2



Reitbauer Markus:

Qualifying: YT bis 3000ccm 6.Platz / Gesamtwertung YT 8.Platz von 30

Rennen 1:   YT bis 3000ccm 4.Platz / Gesamtwertung YT 5.Platz von 25

Rennen 2:   YT bis 3000ccm 6.Platz / Gesamtwertung YT 7.Platz von 20

Bestzeit: 01:50.469 in Rennen 2


Sandberger Stefan:

Qualifying: YT bis 2500ccm 8.Platz / Gesamtwertung YT 24.Platz von 30

Rennen 1:    YT bis 2500ccm 6.Platz/ Gesamtwertung YT 15.Platz von 25

Rennen 2:   YT bis 2500ccm 5.Platz / Gesamtwertung YT 18.Platz von 20

Bestzeit: 02:00.282 im Qualifying



Klapfenböck Steffi:

Qualifying: YT bis 2500ccm 5.Platz / Gesamtwertung YT 20.Platz von 30

Ausfall beim 1 Stunden Rennen aufgrund technischem Gebrechen...

Bestzeit: 01:55.013 im Freien Fahren




Motorrad Bergrennen Landshaag 18.-19.April 2015

Mair Christoph, Prunthaler Bernhard, Roiß Thomas

Heuer hatte der MSC St.Agatha gleich drei Fahrer beim Bergrennen in Landshaag am Start.

 

Roiß Thomas in der Klasse der Historischen Motorräder Classic open

Prunthaler Bernahrd in der Klasse Supersport Moto 2

& Mair Christoph in der Klasse Superstock 600 ccm

 

Das Bergrenen in Landshaag, ein Klassiker österreichischen Motorrad Rennen, überschattet durch das tragische Ereignis am Sonntag. Beim 2.Trainingslauf verunglückte  Peter Sch. tödlich.  Anfangs überlegten die Veranstalter (MSC Rottenegg) das Rennen für Sonntag abzusagen, aufgrund der vielen Nennungen aus neun Nationen wurde entschlossen, das Rennen trotzdem zu starten.

Auch unsere Fahrer entschieden sich nach reichlicher Überlegung an den Start zu gehen.

 

Unser Routinier Roiß Thomas erreichte in seiner Klasse den 3. Gesamtrang von 7 Startern (seine Bestzeit 01:25.879) -

auch Prunthaler Bernhard ist bereits ein Erfahrener ``Landshaager-Pilot´´ er erreichte den 14. Gesamtplatz in seiner Klasse (seine Bestzeit 01:18.049).

Mair Christoph bestritt dieses Jahr sein erstes Bergrennen überhaupt und erreichte in seiner Klasse den 36.Platz mit einer Zeit von 1:33.278

 

Wir gratulieren unseren Piloten zu dem tollen Erfolgen und freuen uns, dass ihr alle gesund wieder angekommen seid.

 

 

Unser aufrichtiges Mitgefühl und Beileid an die Familie und Angehörigen von Peter Sch. und viel Kraft für die schwere Zeit.

 

Roiß Thomas hat sich aus Respekt gegenüber den Angehörigen von Peter entschieden, kein Video -& Bildmaterial von seiner Teilnahme beim Rennen zu veröffentlichen. Wir schließen uns dieser Entscheidung an und deshalb wird es  auch auf unsere Seite keine Bilder von unseren Piloten beim Bergrennen geben...



Wir bitten um Verständnis!



Autocross Saisonopening Hollabrunn - Kaulke Rene

Rene ist einer unserer neuen Fahrer des Vereins. Am  zweiten April Wochenende (11./12.04.2015) startete für ihn die Motorsport Saison 2015 in Hollabrunn.

Erst letztes Jahr stieg er mit seinem Mazda 323 Allrad Turbo erstmals in die Autocross Szene oder überhaupt als aktiver Fahrer in die Motorsport Szene ein und bestritt 2 Rennnen im Rahmen der Staatsmeisterschaft der ÖMSV.


Für dieses Jahr hat er sich vorgenommen an allen 9 ausgeschriebenen Rennveranstaltunden der ÖMSV-Staatsmeisterschaft teil zu nehmen- Ans Ziel zu kommen, viel zu lernen und nicht letzter zu werden ;-)


Schon vor dem Rennwochenende schien es für Rene vorbei zu sein. Seine Frau, die ihn bei den Rennen immer tatkräftig unterstützt und hilft, wurde leider krank und fiel somit für das Saisonopening in Hollabrunn aus.

Rene startete via Facebook einen Aufruf, um jemanden zu finden, der ihm am Wochenende begleiten und helfen würde. Schnell hatte unser Obmann ein Teammitglied gefunden, das Rene am Wochenende auf der Rennstrecke unterstützen konnte. Haas Roland wollte sich das Rennen sowieso ansehen und war sofort bereit,  schon früher an zu reisen um Rene beim Rennen zu helfen... DANKE ROLAND !


Anbei der persönliche Bericht von Rene aus Hollabrunn:


Am Samstag gab es nach einem wunderschönen sonnigen Tag, am Abend noch ein kräftiges Gewitter. Dadurch standen am Sonntagmorgen noch ein paar Pfützen auf der Strecke. Nach Anmeldung und der technischen Abnahme bekam ich meine Startnummer für dies Jahr.

Es ist die NR 407. Jetzt stand das Nachzügler Training für mich auf dem Programm.

Die Strecke wurde ein bisschen über den Winter umgebaut. Vom Regen etwas aufgeweicht und war dadurch sehr rutschig.

Das Zeittraining war, von den Strecken Verhältnissen her, schon besser fahrbar. Die Strecke wurde durch das schöne Wetter immer trockener, so das später auch das Wasserfass zum Einsatz kam. Unsere Klasse war mit 10 Startern gegenüber dem letzten Jahr gut besetzt und ich  konnte einen für mich zufriedenstellenden 9 Startplatz herausfahren.


Im Vorlauf konnte ich meinen 8 Platz nicht halten, da mir in der letzten Runde der Schlauch vom Kühlwasser Überdruckbehälter abgegangen war. Nach kurzer Reparaturzeit, durch die Unterstützung vom MSC Mitglied Haas Roland war ich fürs Semifinale bereit.

Wie auch im Vorlauf konnte ich mich am Start direkt auf  Platz 8 setzen. Durch einen Überschlag im vorderen Feld wurde ein Neustart vorgenommen. Den ganzen Lauf über, konnte ich mich vor einem Golf halten. Leider brach in der letzten Runde ein Bolzen an der Hinterachse und ich musste ihn vorbei lassen. Durch die anderen Ausfälle bedingt wurde ich auf einem 6 Platz gewertet. In der Box wurde der schaden begutachtet und versucht zu reparieren was aber aufgrund fehlender Teile nicht gelang. Nun war der Plan wenigstens an den Start stellen und die Punkte für den letzten Platz mitnehmen. Beim raus fahren aus der Box verbog sich das Rad so sehr, das ich den Versuch abbrach und mein Auto direkt auf den Anhänger verlud. Ein bisschen traurig über die verpasste Chance machten wir uns auf die Heimreise.

 

Ich möchte mich bei meinen Helfern vom MSC, meinen Kindern und meiner Frau, die leider nicht mitkonnte, für die Unterstützung bedanken.

 

Rückblickend:

Die ersten Punkte sind auf dem Konto und ich habe wieder viel gelernt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Rennen 16/17.5.2015 in Rappolz/ NÖ

 

LG René Kaulke   407


Hier noch ein tolles Video von Rover Sepp:

https://www.youtube.com/watch?v=boa2aIzyxz8&feature=youtu.be

ab 17:50 mit mir im Bild...

Nächste MSC-Sitzung:

Samstag, 14. Oktober 2017

20.00 Uhr im GH Dieplinger

Ein herzliches Dankeschön an Erwin & Christa für die langjährige Unterstützung
Ein herzliches Dankeschön an Erwin & Christa für die langjährige Unterstützung