Histo Cup Austria - Saison Finale Red Bull Ring 26.-28.09.2014

Motorsporttechnisch gesehen, war das Wochenende nicht gar so gut für uns. Doch nicht immer ist das Wochenende nur wegen der sportlichen Erfolgen oder auch Misserfolgen zu beurteilen. Abgesehen von den Motorsportlichen Misserfolgen, hatte das Spielberg Wochenende auch positives für uns parat.


So wurde mit vielen Freunden und Bekannten bei traumhaften Wetter auf das Saisonfinale angestoßen und gefeiert, ein kleines Highlight war auch die Einladung zu einen Aperitif in die Bulls Lane von unserem Histo Cup Boss Steffny Michael nach der Siegerehrung am Samstag. Michi informierte uns bereits über einige Dinge für die Saison 2015. Danach hatten wir Zeit , viele gemütliche Gespräche mit der Histo Cup Familie zu führen.


Auch am Red Bull Ring wurden die Young Timer bis 2000ccm wieder den Historischen Fahrzeugen bis 2500ccm zugeteilt.

Die Aufteilung bis 3000ccm und über 3000ccm scheint wohl trotz Versprechen nicht umsetzbar zu sein.


Nachdem der Frontschaden am Golf von Markus nach dem Salzburg wieder tadellos repariert wurde, setzte Markus den Golf leider bereits im 1.Rennlauf am Red Bull Ring wieder gegen die Leitplanke. Diesesmal erwischte es den Golf links vorne und war nicht ganz so schlimm beschädigt wie das Rennwochenende zuvor.


Nachdem die auf der Rennstrecke liegen gebliebenen Autoteile von den netten Streckenposten bei uns abgegeben wurden, stürtzten sich Haider Markus und Karl gleich über die Instandsetzung des Golfes. Somit war dieser für das zweite Rennen wieder startklar.

Pech leider auch an diesem Wochenende für Haider Markus und seinem Caterham, mit nur 2 Gängen (1u.4) wird der Red Bull Ring schwer zu bezwingen und die Rundenzeiten leiden sehr darunter.



Lehner Thomas konnte beide Rennen an diesem Wochenende mit Platz 1 der Klasse STW bis 1600ccm beenden.


Auch im zweiten Rennen wurde Markus Reitbauer vom Pech verfolgt, Motorschaden nach 4 Runden


Für Steffi reichte es leider auch nur 2x für den undankbaren 4.Platz



Es war wohl ein sehr würdiges Finale auf österreichischem Boden. Die Entscheidung das Finale in der Heimat zu fahren war ein voller Erfolg.



Histo Cup Austria - Bosch Race Salzburg Ring 06.-07.09.2014

Ein erfolgreiches Wochenende für unsere Piloten...


Das Wetter zeigte sich zum Glück ganz anders als vorhergesagt, bei optimalen Bedingungen und vollen Starterzahlen stand dem Bosch Race am Salzburgring nichts mehr im Wege.


Bei beinahe allen Klassen kam es bei dem Qualifyings aufgrund verschiedener Vorkommnisse, ob Ölspur, Unfall oder sonstigen zum Abbruch der Zeittrainings. So war es für viele schwierig eine gute Rundenzeit für die Startaufstellung einzufahren.


Aufgrund der vielen Starter bei den Young Timern wurden die Fahrzeuge bis 2000ccm zu den Historischen Fahrzeugen bis 2500ccm zugeteilt.

Somit starteten die Young Timer ab 2500ccm mit 40 Teilnehmern zum ersten Rennen.


Rennen 1:

Haider Markus - P1

Reitbauer Markus - P1

Klapfennöck Stefanie -P3

Lehner Thomas - Getriebeschaden


Auch am Sonntag herrschte Traumwetter über den Salzburg Ring. Lehner Thomas bekam am Samstag noch ein Ersatzgetriebe geliefert, was mit Hilfe der Retschitzegger Crew umgebaut wurde. Somit konnte er im zweiten Rennen wieder starten.

Michael Steffy und die Rennleitung haben eine sehr gute Entscheidung getroffen, die Young Timer bis 2000ccm wurden nicht mehr den Historischen Fahrzeugen bis 2500ccm zugeteilt, sondern es gab wieder die Aufteilung, wie eigentlich schon das ganze Jahr versprochen bis 3000ccm und über 3000ccm. Somit gab es für die Zuseher einen Rennlauf mehr zu sehen. Es tummelten sehr viele Besucher und Fans  durch das Fahrerlager, das zur Mittagszeit ein Durchkommen kaum möglich war und beinahe alle Wege blockiert waren. Auch auch besuchten einige Freunde und Bekannte am Ring um unseren Fahrern die Daumen zu drücken.

Pech für Reitbauer Markus im 2.Rennen, in der 5. Runde stellte er seinen Golf nach der 1. Schikane frontal gegen die Leitplanke.


Rennen:2

Haider Markus - P1

Reitbauer Markus - aus in Rennen 2 nach 5 Runden

Klapfenböck Stefanie - P3

Lehner Thomas - P3


Histo Cup Austria - Slovakia Ring 02.-03.08.2014

Bereits am Donnerstag Nachmittag reisten wir am Slovakia Ring an. Nach dem wir unser Fahrerlager aufgebaut hatten, genossen wir die noch herrschende Ruhe im Fahrerlager. Am Abend wurde dann der Geburtstag von Steffi ausgiebig gefeiert. Sonja und Christian hatten sich so einiges für sie einfallen lassen, auch vor lustigen Geburtstagsspielen blieb sie nicht verschont. In einer lustigen Runde wurde der Geburtstag bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.


Am Freitag war freies Fahren, also Zeit zum wieder fit werden ;-)


Am Samstag fanden bei optimalen Wetterbedingungen die Qualifyings, sowie die ersten Rennläufe und auch das Ravenol 1-Stunden Rennen statt.


Die Rennen am Samstag:


Thomas Lehner sicherte sich mit seinem Alfa Sud in der Klasse STW bis 1600ccm den 1.Platz


Haider Markus wurde im ersten Rennlauf Zweiter hinter Walter Skopik.


Reitbauer Markus fuhr mit seinem Golf II GTI auf den 1.Platz der Klasse 2000ccm/2V


Steffi Klapfenböck kollidierte leider in einer Kurve mit einen der Hubraumgroßen und landete mit dem BMW im Kiesbett und musste sich dann vom Streckenrand aus, das Rennen bis zum Ende ansehen.


Reitbauer Markus uns Klapfenböck Steffi teilten sich beim 1Stunden Rennen das Cockpit des roten BMW´s und konnten sich in der Young Timer Klasse bis 3000ccm den zweiten Platz hinter dem Duo Rehwald/Greger und vor Kalkert/Maier sichern.


Auch das 2.Rennen am Sonntag bei noch nasser Strecke konnte Lehner Thomas wieder mit dem 1.Platz beenden.


Strömender Regen beim 2.Rennen der Young Timer-

Die 2L 2V Wertung der Young Timer holt sich auch im 2.Rennen Reitbauer Markus mit seinem giftgrünen VW Golf II GTI - 1.Platz.

Er ließ mit seinem Golf im Regen so manche Ps Starken Gegner weit hinter sich.


Der Regen war für Steffi im BMW Premerie, noch nie zuvor war sie mit dem BMW im Regen gefahren. Am Ende reichte es für den 3.Platz.


Die Formel Libre konnte Markus Haider im 2.Rennen für sich entscheiden

5. Histo Cup Austria Rennwochenende am Pannonia Ring 05.-06.07.2014

Nach dem vorerst untypischen Wetter, herrschten für die Fahrer der Historischen wieder optimale Bedingungen.

Spannende Rennen der unterschiedlichen Klassen waren zu sehen.

Lehner Thomas konnte das 1.Rennen mit dem zweiten Platz beenden.

 

Thomas war bereits startklar für das 2.Rennen und wollte sich zum Vorstart begeben, leider hat sich plötzlich kein einziger Gang mehr schalten lassen - die Kupplung hat sich völlig unerwartet verabschiedet.

 

Für Haider Markus war es der erste Einsatz am Pannonia Ring, er fühlte sich sichtbar wohl auf dieser Strecke. Training und Qualifying liefen sehr gut für ihn. Auch die ersten Runden im ersten Rennen waren sehr viel versprechend und er lag bereits auf einer guten Position.

Nur warum brach er plötzlich das Rennen ab ... ???  ;-)

Ein kleines Missgeschick mit der Flaggenkunde ???

 

Rennen 2 beendete er hinter Walter Skopik mit Platz 2.

 

Ein turbulentes Rennen bei den Young Timern 2.0 zwischen Nina Gumpenberger und Markus Reitbauer. Ein einfacher Rennunfall sorgte für große Aufregung im Fahrerlager und führte sogar soweit, das Nina und ihr Vater die Klasse der Young Timer 2.0 verlassen haben und auf die Historischen Spezialtourenwagen umgestiegen sind. Manchmal sind solche Zwischenfälle leider nicht zu vermeiden, schon gar nicht, wenn zwei gute und hartkämpfende Piloten wie Markus und Nina aufeinander treffen.

 

Markus konnte beide Rennläufe in seiner Klassenwertung für sich entscheiden.

 

Bereits im Qualifying musste Steffi feststellen, das ihr Getriebe nicht so arbeitet wie es soll. Nichts desto trotz,aber mit großen Zeitverlust fuhr sie das Qualifying zu Ende. Beim 1.Rennen verabschiedete sich bereits in der 1 Runde der 4.Gang zur Gänze. Aufgeben wollte Steffi aber nicht und kämpfte sich ohne vierten Gang durch das gesamte Rennen = Platz 2

 

Danke an Winkler Racing Team, die ihr Reserve Getriebe für Steffi opferten und an Markus, Max, Karl und all die anderen die beim Einbau des Getriebes mitgeholfen haben um den roten BMW wieder fit für das 2.Rennen zu machen. Im zweiten Rennen kam sie beim Start sehr gut weg und konnte einige überholen, auch ihren Mitstreiter Markus Kalkert konnte sie sich holen. Ein kleiner Fahrfehler von Steffi und Markus war bereits zwei Kurven später wieder vor ihr. Gegen Ende des Rennens kamen sich plötzlich Markus Reitbauer und Steffi auf der Strecke in die Quere und Markus rammte Steffi beim Versuch in einer Kurve zu überholen von der Strecke...

Ja das ist Motorsport, der kennt keine Liebe zum Gegner ;-)

Fattinger Alexander- AA & IOEM in Rijeka 13.-15.06.2014

Hier wieder ein persönlicher Bericht von Alex:


Rijeka war ein perfektes Rennwochenende. Das Setup fürs Motorrad hat optimal gepasst und ich konnte im Qualifying meine persönliche Bestzeit auf 1:32.314 verbessern und hatte somit den 8 Gesamtrang der Alpe Adria  und in der Staatsmeisterschaft den 3ten Rang erreicht.

Perfekte Ausgangssituation fürs Rennen. Das 1ste Rennen war am Samstag Nachmittag, welches ich konstant vom Start bis zur Zielflagge als 3ter Österreicher zu Ende fuhr. Resultat erstes Podest mit dem Superbike und hoffentlich nicht das Letzte :)

Das 2te Rennen wurde leider am Sonntag wegen zu starkem Wind abgesagt.

Histo Cup Austria - Hockenheim Ring 13.-15.06.2014

Was war das für ein geniales Wochenende am Hockenheimring.

Nicht immer machen die sportlichen Erfolge ein Wochenende zu einem tollen Rennwochenende, oft liegt es an der Stimmung und der guten Laune im Fahrerlager. Genau so ein Wochenende hatten wir am Hockenheimring.

Spaß ohne Ende!!!

 

Die Historischen und die kleinen Young Timer bis 2 Liter wurden aufgrund der Teilnehmerzahlen zusammen gelegt. So machten sich Lehner Thomas und Markus Reitbauer gleichzeitig auf zum Training.

 

Reitbauer Markus:
Im 1.Zeittraining gab es beim GTi von Markus noch keine technischen Probleme,nur das Fahrwerk war nicht optimal für die Strecke eingestellt. Für das 2.Zeittraining optimierte Markus das Fahrwerk und bereits in der ersten Runde war bemerkbar,das das Fahrzeug nun gut liegt und Markus fuhr bereits in der 1.Runde eine beachtliche Zeit ein,leider machten sich nun technische Probleme bemerkbar und er brach das Zeittraining ab um den Motor zu schonen und der Ursache auf den Grund gehen zu können. Ein Start beim 1.Rennen war leider nicht möglich. Dank der Hilfe von einigen Freunden und Winkler Racing Team war es für Markus möglich das 2.Rennen zu fahren....
Markus lieferte sich im 2.Rennen eine rasante Aufholjags von ganz hinten. Um die anderen Teilnehmer seiner Klasse aufholen zu können musste er an vielen Young Timer Piloten vorbei. Es war fast unglaublich,aber ihm gelang es wirklich sich seine Mitstreiterin Nina Gumpenberger zu holen und konnte den ersten Platz über die Ziellienie fahren.

 

Lehner Thomas:

Für Thomas lief im Training und in der Qualifikation alles bestens. Auch beim ersten Rennen schien es anfangs super zu laufen, das Glück wurde aber leider durch einen Dreher vor der Start-Ziel geraden gebrochen. Der Alfa Sud drehte sich genau in die Boxenmauer - zum Glück touchierte dieser ``nur noch´´mit dem rechten Eck an der Mauer.

 

Unser Thomas blieb bei diesem Vorfall Gott sei Dank unversehrt, der Alfa aber brauchte eine notdürftige Reparatur um für das 2.Rennen start klar zu sein.

Im 2.Rennen wurde er mit dem Sieg seiner Klasse belohnt.

 

Haider Markus:

Im Qualifying plazierte sich Haider Markus hinter Franz Guggenmos, als zweit schnellster Formel Libre Pilot.

Auch die beiden Rennen beendete Markus mit jeweils den 2.Platz

 

Auch die größeren Young Timer und die BMW Challenge starteten mit verzögerten Start im gleichen Feld.

 

Klapfenböck Stefanie:

Ein Wochenende ohne technische Probleme für Steffi. Nach dem verändern und anpassen der Sitzposition im roten E30 fühlte sie sich nun auch endlich in diesem Fahrzeug ``zu Hause´´.

Anfangs hatte sie noch ihre Probleme mit der extrem rutschigen Strecke, fand sich aber rasch gut damit zurecht.

Weiter verfolgt vom Pech in Rennen 1. Steffi wurde Opfer der BMW Challenge, sie kam im Führungskampf der ersten BMW Challenge unter die Räder. Georg Steffny touchierte sie beim Kampf um seine Posiotion leider an der rechten Seite, wobei sich der Aussenspiegel anklappte und die hintere Felge beschädigt wurde. Auf Grund der starken Vibrationen an der Hinterachse und der fehlenden Sicht ohne Aussenspiegel entschloss sie sich das Rennen abzubrechen.

 

Deutlich besser lief es beim zweiten Rennen. Steffi kämpfte sich nach vorne und konnte sich gut an den anderen halten. Schließlich gelang es ihr Markus Kalkert aus der 2500ccm Klasse zu überholen und diesen auch lange hinter sich zu halten. Am Ende des Rennens fuhr Steffi inmitten der BMW Challenge Piloten mit und konnte auch mit denen super mithalten. Leider war die Motivation plötzlich so groß, das sie sich genau VOR der START-ZIEL Linie eindrehte und ihre gutgemachten Plätze wieder verlor...


Dennoch war sie mit ihren Ergebinis und ihrer Rundenzeit sehr zufrieden...

Histo Cup Austria - Mozartpreis Salzburgring 31.05.-01.06.2014

Die Entscheidung von Histo Cup Häuptling Michael Steffny, den Mozartpreis am Salzburgring wieder zu beleben war richtig.  Aufgrund des Gaisbergrennes, starteten die Training erst ab 13Uhr.

 

Für unsere 4 Histo Cup Austria Piloten verlief das Qualifying in ihren Klassen problemlos. Reitbauer Markus fuhr sich in seiner Klasse sogar die Pole Position ein.

 

Das erste Rennen wurde für Markus Reitbauer in der 2Liter / 2V Klasse zum bitteren Kampf. Nina Gumpenberger (Alfa GTV) machte es ihm nicht gerade einfach. Mit überlegener Motorleistung schoss sie immer wieder auf den Geraden an Markus vorbei, in den Kurven jedoch holte Markus immer wieder auf. Nach ein paar Runden war der Kampf um die Pole Position beendet, Nina drehte es vor der Fahrerlager Kurve von der Strecke. Somit konnte Markus das 1.Rennen etwas ``entspannter´´ zu Ende fahren.
1.Platz in seiner Klasse
16.Platz Gesamt / Young Timer bis 3000cm³

Auch für Steffi lief das erste Rennen ganz gut.
4.Platz in ihrer Klasse
14.Platz Gesamt / Young Timer bis 3000cm³

 

Haider Markus fühlte sich beim ersten Rennen mit seinem Caterham ziemlich wohl, leider reichte es auch bei ihm nur für den 4.Platz seiner Klasse. Im zweiten Rennen lief es noch besser und er konnte sich den 3.Platz in seiner Klasse einfahren.

 

Die größte Belohnung für Lehner Thomas an diesem Wochenende war wohl die, das sein Auto diesemal ohne Komplikationen funktionierte und er das ganze Wochenende wieder richtig gas geben konnte und er im ersten Rennen sogar den Sieg und im zweiten Rennen den 2.Platz seiner Klasse einfahren konnte.

Das zweite Rennen konnte auch wieder Markus Reitbauer in der 2Liter/2V Klasse für sich entscheiden.
Für Steffi reichte es wieder nur für den undankbaren 4.Platz

 

Nun freuen wir uns auf das nächste Rennwochenende am Hockenheimring von 13.-15.06.2014

Fattinger Alexander am Pannonia Ring 23.-25.05.2014

Persönlicher Bericht von Alex:

Ein gutes Rennwochenende für mich und mein Team. Ich konnte meine persönliche Bestzeit auf 1:58.374 verbessern und in der Staatsmeisterschaft mit dem 5 Gesamtrang nach Hause fahren.

 

Heuer hat sich ein bisschen was mit dem Zeitplan geändert, wir haben jetzt am Freitag 3 freie Trainings und das 1 Qualifying. Am Samstag Vormittag das 2 Qualifying und am Nachmittag das

1 Rennen. Sonntag sieht wie folgt aus, Vormittag ein kurzes Warm up und am Nachmittag das  2 Rennen.

 

Die Trainings verliefen super und ohne Komplikationen. Im 2 Qualifying konnte ich meine Zeit nochmals verbessern und konnte den 15. Gesamtrang von 34 Startern erreichen und aus Österreichischer Sicht den 6 Platz.

Das erste Rennen verlief genau nach Plan , guter Start und im Laufe des Rennens keine Fehler gemacht.

Resultat 14.Platz bei der  Alpe Adria und in der österreichisch Wertung Platz 5 . Im 2 Rennen ging ich als 7 Österreicher in die erste Kurve, im Laufe des Rennens arbeitete ich mich an den 5 und 6 Platzierten vor und konnte noch einen Platz gut machen und beendete das Rennen als 6 Österreicher und 14 Gesamt. Endresultat nach dem Wochenende 1 Punkt Vorsprung auf Platz 6.


Nächstes Rennen ist in Rijeka 14-15.Juni

Histo Cup Austria - Classic Grand Prix in Brünn (CZ) 26./27.04.2014

Haider Markus-Formel Libre, Lehner Thomas-Histo Cup STW, Reitbauer Markus-Youngtimer 2L/2V & Klapfenböck Stefanie-Young Timer 2,5l

Nur 2 Wochen nach dem Saisonstart am Red Bull Ring machten wir uns bereits  am Freitag Nachmittag auf den Weg zum nächsten Histo Cup Wochenende nach Brünn. Das Wetter zeigte sich diesesmal ``Motorsportfreundlich´´.

 

Der Samstag begann für uns alle mit einem freien Training. Für Steffi war es nach 3 Runden im freien Training auch schon wieder vorbei... der Motorüberhitze ziemlich rasch und rauchte stark. Bei Reitbauer Markus verlief das Freie Training sehr gut und es zeigte sich, das der Golf gut funktioniert. Auch bei Lehner Thomas und seinem Alfa Sud war alles noch in Ordnung. Haider Markus war mit seinem Caterham auch sehr zufrieden.

 

Markus R. entschied kurzer Hand sich seinen roten BMW E30 für Steffi nach Brünn liefern zu lassen, damit auch sie das Wochenende noch zum fahren kommt und wertvolle Punkte sammeln kann. Gut,wenn man gute Freunde hat, die bereit sind sich mal eben für ein paar Stunden ins Auto zu setzten um ein Ersatzfahrzeug nach zu bringen.

 

Qualifying:

Das Qualifying lief für alle richtig gut. Lehner Thomas hatte in seiner Klasse die zweit beste Zeit eingefahren, noch ahnte niemand, das der Alfa später wieder streiken würde.

Bei den Formel Libre Piloten fuhr sich Haider Markus den zweiten Startplatz ein. Reitbauer Markus lag nach dem Qualifying auf Pole. Steffi konnte das Qualifying nicht fahren, da zu diesem Zeitpunkt ihr Ersatzwagen noch nicht in Brünn eingetroffen war.

 

Rennen 1:

Lehner Thomas holte sich bereits seinen Mitstreiter der STW bis 1600cm und konnte sich leicht absetzten, leider war das Glück nicht von langer Dauer - Ausall nach nur drei Runden. Das Pleuel verabschiedete sich - Motorschaden. Das Pech ist nun genug für diese Saison.

 

Haider Markus hatte Glück im Unglück. Glück,weil er sich den 2.Platz im ersten Rennen einfuhr und Unglück,weil die Kupplung an seinem Caterham nicht mehr arbeiten wollte und sich somit kein Gang mehr schalten lassen hat. Auch er konnte am 2.Rennen nicht teilnehmen, da die Zeit zwischen den beiden Rennläufen viel zu knapp gewesen wäre um dies ordentlich zu reparieren.

 

Reitbauer Markus blieb die im Qualifying eingefahrene Pole Position, er rollte als Erster seiner Klasse über die Ziellinie.

Steffi musste ohne Qualifying und mit einem ihr nicht verrautem Fahrzeug von ganz hinten starten und versuchte so gut es ging einen nach den anderen aufzuholen. Letztendlich reichte es für den 22.Gesamtrang und den 3.Platz in der 2500cm Klasse.

 

Rennen 2:

Für unsere zwei übergeblieben Piloten Reitbauer Markus und Klapfenböck Steffi ging es um 15:50 Uhr auf zum 2.Rennen der Young Timer.

Heiße Zweikämpfe zwischen Gumpenberger Nina (Alfa Romeo GTV) und Markus Reitbauer in der 2L/2V Klasse, beide kämpften hart und abwechselnd um die Führung ihrer Klasse. Doch auch im 2.Rennlauf rollte Markus R. mit dem 1. Platz in der Tasche über die Ziellinie.

Etwas mehr ``Bindung´´ hatte nun auch Steffi  zu dem roten E30, das machte sich auch an den Rundenzeiten bemerkbar. Abermals überquerte Steffi als Dritte ihrer Klasse die Ziellinie.

 

Auf geht´s zum nächsten Gastspiel am Salzburg Ring von 31.05.-.01.06.2014

Histo Cup Austria Saisonopening am Red Bull Ring 12.-13.04.2014

Dieses Wochenende fiel am Red Bull Ring auch der Startschuss für unsere Fahrer beim Histo Cup Austria.

 

Das Wetter war wohl von keinen der Motorsportfans bestellt, denn das ließ zu wünschen über... windig, kalt, teils sonnig und teilweise Regen machte den Piloten die Entscheidung der Reifenwahl oft nicht ganz einfach.

 

Bereits bei den Testfahrten am Freitag zeigten sich sehr positive Ergebnisse. Der Golf von Markus machte und kurz mal ziemlich Kopfzerbrechen, doch der Fehler war schnell gefunden und somit stand dem Histo Cup Wochenende nichts mehr im Wege.

 

Im Quali ergatterte sich Markus den ersten Startplatz seiner Klasse und konnte auch beide Rennen der 2 Liter / 2V Klasse für sich entscheiden.

 

Lehner Thomas wurde leider bereits am ersten Rennwochenende dieser Saison ordentlich vom Pech verfolgt. Nach dem ersten Motorschaden wurde der mitgebrachte Reservemotor in den roten Alfa Sud eingebaut, doch auch dieser wollte leider nicht durchhalten. 2 Motorschäden an einem Wochenende sind einfach bitter. Nichts desto trotz ist Thomas bereits wieder stark motiviert für das nächste Rennen in Brno (CZ).

 

Deutlich besser lief es bei Haider Markus mit seinem Caterham. Nach dem ersten Rennen mussten Karl und Markus den Caterham ``operativ´´ wieder auf die Beine helfen, aber beim 2.Rennen funktionierte schon wieder alles einwandfrei. Auch Haider Markus konnte die beiden Rennläufe seiner Klasse für sich entscheiden.

 

Für Steffi reichte es leider in ihrer Klasse nicht um unter die Top 3  zu gelangen, aber wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen und freuen uns auf das nächste Rennen.

 

 

Bergrennen Landshaag - St.Martin 12.-13.04.2014

Wir gratulieren Roiß Thomas zum 2.Platz in der Klasse der Historischen Motorräder  über 500cm²/4-Takt.

 


Bei wechselhaften Wetter ging Thomas beim anspruchsvollen Motorradrennen in Landshaag mit seiner Yamaha an den Start und fuhr in seiner Klasse den beachtlichen 2.Platz ein.

 

Gratulation Thomas!!

 

Keep on racing...


copyright by Lauer-Foto.de
copyright by Lauer-Foto.de

Nächste MSC-Sitzung:

Jahreshauptversammlung Freitag, 05. Jänner 2018

20.00 Uhr im GH Dieplinger

Ein herzliches Dankeschön an Erwin & Christa für die langjährige Unterstützung
Ein herzliches Dankeschön an Erwin & Christa für die langjährige Unterstützung